DIE AUGSBURGER DOMSINGKNABEN

Die Augsburger Domsingknaben gehören seit Jahrzehnten zu den renommiertesten Knabenchören weltweit und sind damit einer der wichtigsten Botschafter des Bistums und der Stadt. Neben Ihrer Hauptaufgabe, der Pflege der Musica Sacra in der Liturgie an der Augsburger Kathedrale bewegen sich die Augsburger Domsingknaben auch international auf den Bühnen der Konzertsäle und Kirchen weltweit.

Dirigenten wie Thomas Hengelbrock, Kent Nagano, Mariss Jansons, Daniel Harding, Manfred Honeck, Bernard Haitink und Valery Gergiev arbeiten mit den Augsburger Domsingknaben. Knabensolisten singen regelmäßig auf renommierten Musikfestivals wie den Schwetzinger Festspielen, dem Festival du musique sacrée in der Schweiz, oder dem Baltic Sea Festival im Schlosstheater Drottningholm / Stockholm. Sie wurden u.a. an die Bayerische Staatsoper München, die Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf oder an die Opéra national du Rhin Strasbourg engagiert und gastieren natürlich auch ständig in ihrer Heimatstadt am Staatstheater Augsburg. In München sind die Augsburger Domsingknaben regelmäßig zu hören bei Projekten des Bayerischen Rundfunks in der Philharmonie am Gasteig, im Herkulessaal der Residenz oder im Prinzregententheater.

Konzertreisen führten den Kammerchor zudem nach Japan, Kanada, Ecuador, Südafrika, in die USA und nach China. Zahlreiche CDs sind bei renommierten Labels erschienen, u.a. bei der „Deutschen Grammophon". Zusammen mit dem Sinfonieorchester und dem Chor des Bayerischen Rundfunks unter Bernard Haitink wurden die Augsburger Domsingknaben 2018 mit dem englischen BBC Music Magazine Award in der Kategorie „Aufnahme des Jahres" für die Aufnahme der III. Sinfonie von Gustav Mahler ausgezeichnet. Nach der Gründung im Jahr 1976 und jahrzehntelanger Leitung durch Reinhard Kammler hat Stefan Steinemann im Jahr 2020 das Amt des Domkapellmeisters und damit auch die Leitung der Augsburger Domsingknaben übernommen.

STEFAN STEINEMANN

Stefan Steinemann begann seine musikalische Laufbahn bereits im Alter von 5 Jahren bei den Augsburger Domsingknaben. Dort erhielt er auch seinen ersten Instrumentalunterricht in Klavier und Orgel.

Nach dem Abitur studierte Stefan Steinemann an der Hochschule für Musik und Theater, München kath. Kirchenmusik, Gesang und Chordirigieren. Zu seinen Lehrern gehören Prof. Bernhard Haas, Prof. Monika Riedler, Hartmut Elbert und Prof. Michael Gläser. Zudem studierte er an der Schola Cantorum, Basel im Master-Studiengang AVES (Advanced Vocal Ensemble Studies) bei Evelyn Tubb und Anthony Rooley. Für seine Studienleistungen wurde er mit dem Deutschlandstipendium, sowie einem Stipendium der Maja-Sacher-Stiftung ausgezeichnet. Bereits seit seiner Studienzeit verfolgt Stefan Steinemann eine rege Konzerttätigkeit. Dabei beschäftigt er sich nicht nur mit historischer Aufführungspraxis, sondern ist er als Interpret immer wieder auch für zeitgenössische Kompositionen gefragt.

Zuletzt war er Gast bei namhaften Festivals wie den Festwochen Alter Musik, Innsbruck, dem MAFestival in Brügge, der Münchner Residenzwoche, den AUDI Sommerkonzerten oder den Europäischen Festwochen Passau. Des Weiteren konzertierte er mit verschiedenen Ensembles in China, Südkorea, Südafrika und in den USA.

„Eine Wucht" (Augsburger Allgemeine) und ein „Magisches Klangfest" (Donaukurier) stellten vor Kurzem zwei Aufführungen von Monteverdis Vespro della Beata Vergine unter Steinemanns Leitung dar. Dabei musizierten das Originalklangensemble La Banda und das von ihm gegrün-dete Vokalensemble AUXantiqua.

Stefan Steinemann übernahm am 1. Januar 2020 das Amt des Domkapellmeisters an der Augsburger Kathedrale und damit die Leitung der Augsburger Domsingknaben.